Virus Alarm

Die Internet Gangster werden immer besser. Früher waren Emails mit Schadsoftware relativ leicht zu erkennen. Rechtschreibefehler, schlechtes Deutsch, Dateianhänge mit .exe Erweiterung etc., entlarvten die Vorhaben dieser Verbrecher schnell. Wie letztens schon hier beschrieben war die "Bewerbungsmail" vom Text und der Aussage her gut gemacht. Aber auch her kam nach der Test "Antwort" die Info, dass die Mail nicht zugestellt werden kann. Bei der heute bei uns eingetrudelten Mail handelt es sich angeblich um eine Email von DHL. Da fast jeder mal ein Paket über DHL bekommen hat und im Zeitalter der Onlinekäufe Pakete erwartet, ist das Anliegen der Mail auf den ersten Blick glaubhaft. Hier der Text:

Sehr geehrter Kunde,  
die Lieferung für das Paket mit der Sendungsverfolgungsnummer 056392024191 ist fehlgeschlagen. Der Kurier war zum wiederholten Male nicht in der Lage Sie persönlich anzutreffen. 
Bitte senden Sie uns das ausgefüllte Versandetikett um einen erneuten Lieferungsversuch in Auftrag zu geben.  
Das Versandetikett für Ihre Lieferung finden Sie im Anhang dieser E-Mail.  

Mit freundlichen Grüßen,  
DHL EXPRESS Deutsche Post AG
Charles-de-Gaulle-Straße 20
PLZ/ Ort: 53113 Bonn


Im Anhang eine .png Datei mit dem DHL Logo und eine .ZIP Datei mit dem angeblichen Versandetikett, bezeichnet mit Sendung und dann der angeblichen Trackingnummer. In dieser .ZIP Datei befindet sich die Schadsoftware, die mit sehr großer Wahrscheinlichkeit den Rechner verschlüsselt und später Lösegeldforderungen zum Entschlüsseln fordert.

Wir haben die Antwortfunktion dieser Mail geklickt und ein paar Minuten später kam die erwartete Antwort:

Ihre Nachricht hat einige oder alle Empfänger nicht erreicht.         Betreff:    AW: DHL-Paket-Lieferung fehgeschlagen       Gesendet am:      28.06.2016 10:46   Folgende(r) Empfänger kann/können nicht erreicht werden:         '>' am 28.06.2016 10:46             Serverfehler: "Ungültiger Empfänger"'
WhatsApp an Institut für Mittelstandsförderung - VM Unternehmensberatung - Dipl. Ök. Volker Maiwald schreiben
Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok